Begrüßung des Dekans

Dr. Nyitrai Miklós

Herzlichst begrüße ich im Namen unserer Fakultät alle Besucher unserer Webseite, vor allem unsere Professoren, Kollegen, und natürlich unsere jetzigen und zukünftigen Studierenden!

Unsere Fakultät ist Teil der Universität Pécs, aber als selbstständige medizinische Universität funktioniert sie als eins der über die größte Vergangenheit verfügende Institute für medizinische Ausbildung. Ihre neualterliche Geschichte reicht bis zur Ungarischen Königlichen Elisabeth Universität zurück.

Die medizinische Ausbildung hat mit der Gründung der Universität Pécs in 1367 begonnen. Obwohl der Sturm der Vergangenheit hat die Ausbildung zu Pausieren gezwungen, laut gefundenen Daten existierte die hochschulische gesundheitswissenschaftliche Ausbildung auch während des Pausierens weiter. Die Neugeburt der universitären Rahmen der medizinischen Ausbildung bindet sich eng zu den Geschehnissen von Trianon.  Folge dessen ist die in 1912 gegründete Elisabeth Universität von Bratislava nach einem kleinen Umweg in Budapest in 1923 nach Pécs gezogen. Kurz nach dem Umzug hatte die medizinische Ausbildung angefangen, die nach 1951 an der selbstständigen Medizinischen Universität Pécs weiterlief. Seit 2000 setzten wir unsere Tätigkeiten an der Medizinischen Fakultät der Universität Pécs fort.

Pécs ist das regionale Zentrum des Dél-Dunántúls. Es hat fast 160.000 Einwohner, wundervolle Schätze, Denkmäler, eine zentrale kulturelle Rolle, verfügt über für Entwicklung bereite Lokalpatrioten, bzw. über eine über Grenzen hinaus zeigende Attraktivität, die die Stadt zu einer der beliebtesten und stimmungsvollsten Siedlungen in Ungarn macht. Unsere Fakultät ist die einzige medizinische, zahnmedizinische und pharmazeutische Fakultät in der Dunántúl-Region, sie ist eine der ausgezeichnetsten Schulen in Ungarn, wo man Medizin auf Ungarisch, Englisch, oder Deutsch studieren kann.  Unsere Lehrkräfte und Kollegen sind gut ausgebildet mit einer festen Bindung zu unserem Institut. Viele von denen sind in der ungarischen medizinischen Ausbildung berühmte und führende Persönlichkeiten.

In den letzten Jahrzehnten erlebte unsere Fakultät große Veränderungen, die Entwicklung blieb immer ununterbrochen. Auch in unserer Gegenwart gibt es genug, worauf wir stolz sein können. Die Zahl unserer Studierenden erhöhte sich massiv, zurzeit haben wir Studierenden aus mehr als 60 verschiedenen Ländern der Welt. Die Erneuerung der Infrastruktur hat mit der Rekonstruktion des Janus Pannonius Klinikgebäude bzw. mit dem Bau des Szentágothai János Forschungszentrum angefangen. In vielen Fällen konnten wir hervorragende Entwicklungen aus eigenen Quellen erzielen, wofür das beste Beispiel die Eröffnung des MediSkills Lab ist.  Die Entwicklungen haben hier nicht aufgehört, da die Universität die größte Förderung in Rahmen des Modern Städte Programms erwartet, und somit ausgezeichnete Chancen für weitere Erneuerungen und Entwicklungen bekommt.

Die größte Chance ist nur so viel wert, wie fern wir sie nutzen können – also der größte Teil fängt erst jetzt an. Wir müssen das Beste aus uns rausholen, damit wir in den kommenden Jahren diese Quellen zum weitesten und effektivsten nutzen können. Es ist nicht übertrieben, dass die Zukunft der Medizinischen Fakultät aufs Spiel gesetzt ist, die hängt von der Zusammenarbeit ab. Dazu benötigen wir die Anstrengung aller Kollegen. Unser Ziel ist auch nicht kleiner, als diese Exzellenz weiterzutragen und so weiterzubauen, dass es für andere ein Beispiel wird.

Als Dekan werde ich weiterhin die Unterstützung und Verstärkung der Zusammengehörigkeit und die Wichtigkeit der Gemeinschaft sowohl in der Ausbildung als auch in der Forschung und im Alltag zum Ziel setzen. Unsere ausgezeichneten Kollegen bedeuten die Potential, womit die Fakultät der Motor für die Entwicklung nicht nur der Universität sondern auch für die der ganzen Region werden kann. Mit Zusammenarbeit müssen wir diese Tugend weitertreiben, damit jedem diese Entwicklung zum Teil wird. Die Fakultät ist und wird, wozu wir sie gemeinsam machen.

 

Seit Gründung unserer Fakultät betonen wir vor allem die Wichtigkeit der Qualität der Bildung und der Forschung. Unsere allgemeinmedizinische und zahnmedizinische Ausbildungen sind auf höchstem Niveau in jeder Art von Vergleichen, und mit weniger können wir auch nicht zufrieden sein.

Heilen ist einer der schönsten Berufe. Das Diplom unserer gut vorbereiteten Studierenden ist in vielen Ländern weltweit geschätzt, vor denen öffnen sich Tausende von wundervollen Möglichkeiten. Unsere Aufgabe und Mission ist es, diese Möglichkeiten zu erschaffen.

 

 Mit freundlichen Grüßen,

 

Dr. Miklós Nyitrai

Dekan