Das ist der neuen Webseite der UPMF.  |  Zurück zur alten Webseite.

Drei ländliche Hochschuleinrichtungen arbeiten zusammen, um Krankheiten mit hoher Sterblichkeit wirksamer zu behandeln und die Sterblichkeit zu senken

7 Juli 2020

Im Zusammenhang mit der Behandlung von akuter Pankreatitis, Schlaganfall, Herzinfarkt und plötzlichem Herztod werden drei ländliche Hochschuleinrichtungen im Rahmen eines EU finanzierten Projekts von fast 1,5 Milliarden Forint zusammenarbeiten - sagte die Universität Pécs.

Im Jahr 2017 erhielten Universität Pécs und seine Konsortialpartner, Universität Debrecen und Universität Szeged, einen nicht erstattungsfähigen Zuschuss in Höhe von 1,494 Mrd. Forint aus dem operationellen Programm für wirtschaftliche Entwicklung und Innovation (GINOP). Im Rahmen des Projekts, das bis zum nächsten Januar läuft, werden Grundlagenforscher und Kliniker ihre Forschung in drei Hauptdisziplinen harmonisieren: akute Pankreatitis, Schlaganfall und Herzinfarkt sowie plötzlicher Herztod, um Krankheiten mit hoher Mortalität wirksamer zu behandeln und die Mortalität zu senken.

Laut der Ankündigung weisen schwere, akute und lebensbedrohliche Krankheiten auch zusätzlich zu den derzeitigen medizinischen Eingriffen eine unannehmbar hohe Sterblichkeitsrate von 30 bis 50 Prozent auf. Die Reduzierung kann durch die Einführung der sogenannten translationalen Medizin verbessert werden. Ziel ist es, die Ergebnisse der Grundlagenforschung und der klinischen Forschung so schnell wie möglich für die Patientenversorgung nutzbar zu machen.

Ein wichtiger Teil der klinischen Forschung ist die Sammlung von Patientendaten - diese sind bereits im Zusammenhang mit viertausend Patienten in Bezug auf akuten Schlaganfall, akute Pankreatitis, Herzinfarkt und plötzlichen Herztod verfügbar -, während zusätzlich zu den bereits laufenden drei klinischen Studien wurden Patientenregister bei akuter Pankreatitis gestartet.

Das Projekt, das in etwa einem halben Jahr abgeschlossen sein wird, soll zur Anwendung wissenschaftlicher Ergebnisse in der klinischen Praxis, zur Verkürzung der Krankenhausaufenthalte der Patienten, zur Verbesserung der Sterblichkeitsraten und letztendlich zur Senkung der Gesundheitskosten beitragen.

QUELLE:

pecsiujsag.hu