Nachrichten

- Freitag, den 9 Januar 2015

Neue Operationstechnik in der
Klinik für Neurochirurgie

Wesentliche Verbesserungen bei der Entfernung von Tumoren und anderen Raumforderungen des Rückenmarks und Hirnstamms

Die neurochirurgische Abteilung der  Kliniken der Universität Pécs ist die Einzige der transdanubischen Region,  in der spezielle Eingriffe zur  Tumorentfernung und Entfernung anderer Raumforderungen, die vom Hirnstamm oder angrenzenden Geweben ausgehen, durchgeführt werden können, anhand einer erst kürzlich eingeführten neuen Operationstechnik.

Seit kurzem wurde ein intraoperatives Neuromonitoring bei  der Entfernung von zervikalen Rückenmarkstumoren angewendet. Intraoperatives Neuromonitoring ermöglicht den Chirurgen die Rückenmarksfunktionen während des Eingriffes zu überwachen.

Dieses Verfahren wurde zuallererst am neurochirurgischen Zentrum in Debrecen durchgeführt und seitdem kontinuierlich angewandt. Seit diesem Jahr wird diese Technik nun auch an der Universität Pécs angewandt und ermöglicht den Neurochirurgen bei der Entfernung von Rückenmarkstumoren und anderen Raumforderungen unter komplexer elektrophysiologischen Überwachung, die Gefahr neurologischer Schädigung zu minimieren und die Effizienz ausgedehnter Op´s zu erhöhen.

Vor  Einführung dieser neuen Technik wurden elektrophysiologische Überwachung und Operationen unter Lokalanästhesie verwendet, dagegen erlaubt die Einführung des Up to Date“ Inomed Sytems“ nun die komplexe Überwachung  des Rückenmarks, der Hirnnerven und der der Grosshirnrinde anliegenden Bereiche sowie die Online-Konsultation der  neurochirurgischen Kollegen der Universität Debrecen während der Eingriffe.

Nachrichtenarchiv