Das ist der neuen Webseite der UPMF.  |  Zurück zur alten Webseite.

Der Bau des neuen theoretischen Gebäudes der Zahnklinik hat begonnen

19 März 2020

Die Bewerbung Namens „Das infrastrukturelle Entwicklungsprojekt der Universität Pécs” mit dem Kode EFOP-4.2.1-16-2017-00008 hat 6 868 840 002 HUF nicht zurückzuzahlende Unterstützung erhalten. Im Rahmen dieser Ausschreibung wird das neue theoretische Bildungsgebäude der neuen Zahnklinik der UP mit 5 Stockwerken auf 2750 Quadratmeter nützlicher Fläche mit 61 Zahnstühlen auf der nordwestlichen Seite des Szigeti Straße – Tüzér Straße – Athinay Straße Blocks gebaut.

Die Ausführung der Bauarbeiten hat am 16. März begonnen, die Universität Pécs hat die Arbeitsfläche der STRABAG Építő GmbH übergeben. Die Bauarbeiten werden wahrscheinlich 18 Monate in Anspruch nehmen.

Während der Entwicklung und Gebäuderationalisierung der Universität Pécs lässt die Universität statt der innerstädtischen Immobilien mit schlechten Energetik moderne und nachhaltige Gebäuden in der Nähe des Campus bauen. Die Übergänge der neuen Immobilie werden zur Fußgängerzone des Nordgebäudes angepasst und so dienen sie zu dessen eigener vollständigen Rekonstruktion, wobei die Erstellung von über 200 Parkplätze auf zwei Stockwerken auch ermöglicht wird. Der Plan ist von der Masszi Építész Iroda GmbH ausgefertigt worden.

Die eigenständige Zahnarztausbildung startete in den 1970er, im Jahre 1975 ist der Ausbildung das jetzige Gebäude in der Dischka Győző Straße übergeben worden, dessen Kapazität auf die Ausbildung von 100-120 ungarischen Studierenden gemessen worden ist. Seit den Jahren 2000 hat sich die Ausbildung mit den englischen und deutschen Programmen erweitert, die Fachrichtung hat heute mehr als 500 Studierende.

Das jetzige Gebäude kann die Bedürfnisse der graduellen, postgraduellen und Weiterausbildung nicht bedienen. Durch die Investition verwirklicht die Universität Pécs ein solches wichtiges zahnärztliches Bildungszentrum, das für die Ausbildung der Studierenden der Zahnmedizin und der Facharztausbildung bzw. für die lebenslängliche Weiterbildung der Fachärzte einen sicheren Hintergrund sichert.

Quelle (auf Ungarisch): PTE