Das ist der neuen Webseite der UPMF.  |  Zurück zur alten Webseite.

Forschung

FORSCHUNGSGRUPPE FÜR KLINISCHE VERHALTENSWISSENSCHAFTEN

Unsere Forschungsgruppe umfasst ein weites Feld der klinischen Forschungen.  Im Mittelpunkt unserer Untersuchungen steht das Verstehen der biopsychosozialen und gesellschaftlichen Hintergründe neurologischer, internistischer und psychiatrischer Krankheiten. Unsere Untersuchungen sind multidisziplinär, sie entnehmen viel von dem Wissen der kognitiven Psychologie, der Neurologie, der Philosophie, der Ethik, der Psychosomatik und der Psychiatrie. Die wichtigsten Forschungsbereiche sind unter anderem die klinische Neuropsychologie, die Gesundheitspsychologie, die Ethik und die Psychotherapie. Der Forschungsbereich der klinischen Neuropsychologie ist Morbus Parkinson, die Hintergrunduntersuchung der Epilepsie des Temporallappen. Die Gesundheitspsychologie fokussiert auf die Krankheiten der inneren Medizin (Diabetes, kardiovaskuläre Krankheiten). Das zentrale Thema der bioethischen Forschungen behandelt die ethischen Fragen der genetischen Eingriffe. Die psychotherapeutischen Forschungen untersuchen effektive Formen der Behandlung neurotischer Krankheitsbilder. Mitglieder: Dr. Kázmér Karádi (leitender Forscher, kazmer.karadi@aok.pte.hu), Dr. István Tiringer (leitender Forscher, istvan.tiringer@aok.pte.hu), István Hartung, Dr. Beáta Laki.

 

FORSCHUNGSGRUPPE FÜR ANGEWANDTE DATENWISSENSCHAFT UND KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

Die Forschungsgruppe für angewandte Datenwissenschaft und künstliche Intelligenz der Universität Pécs fokussiert auf die Bearbeitung von Daten in großen Mengen, deren Management sowie auf die Datenanalyse. Im Projekt werden sie die neuesten Ergebnisse des Datenmanagements in der Technologie des statistischen maschinellen und in der des tiefen Lernens angewandt. Das primäre Ziel der Gruppe ist, Datenbearbeitungssysteme und Algorithmen zu bauen um Maserungen zu gewinnen sowie aus verschiedenen Daten Prädiktionen zu generieren. Die Gruppe pflegt guten Kontakt zu mehreren industriellen Partnern, wie Microsoft, IBM, Arrow und ESTS. Der wichtigste Kooperationspartner ist die Fakultät für Informatik der Universität Eötvös Loránd in Budapest. Leitender Forscher: Dr. Ádám Feldmann (adam.feldmann@aok.pte.hu).

 

FORSCHUNGSGRUPPE FÜR GESUNDHEITSVERHALTEN

Die Forschungsgruppe befasst sich mit verschiedenen Aspekten des Gesundheitsverhaltens, insbesondere mit der mentalen Gesundheit und mit der Balance zwischen Arbeit/Studium- und Privatleben. Die praktische Anwendbarkeit unserer Forschungen steht auch im Vordergrund, deswegen möchten wir mit Interventionen und Programmen – die auf unseren eigenen Untersuchungsergebnissen basieren – die Studierenden und die Mitarbeiter in Gesundheitsberufen sowohl bei der Gestaltung einer gesunden Lebensweise und bei deren Erhalt unterstützen, als auch bei der Bewältigung der alltäglichen Herausforderungen beizustehen. Die Wechselwirkungen zwischen den biologischen, physischen und psychosozialen Dimensionen des Gesundheitsverhaltens untersuchen wir neben verschiedenen qualitativen Methoden primär durch Fragebogen-Untersuchungen. Die Forschungen betreffen hauptsächlich Studierende in Humanmedizin, Zahnmedizin und Pharmazie; sowie Mitarbeiter des Gesundheitswesens.  Das Untersuchungsumfeld breitet sich auch auf Einflussfaktoren der Fachrichtungspräferenzen und der wissenschaftlichen Hochschulkarriere; des weiteren auch auf die interkulturellen Kompetenzen formende Erfahrungen und Wirkungen aus. Wir sind offen für das Einbeziehen interessierter Studenten in die Forschungen sowohl im Rahmen einer Arbeit für das wissenschaftliche Studentenzirkel oder für eine Diplomarbeit, aber auch in Form einer PhD-Arbeit. Mitglieder: Dr. Béla Birkás (leitender Forscher, bela.birkas@aok.pte.hu), Dr. Nóra Faubl, Prof. Dr. Zsuzsanna Füzesi, Dr. Boróka Gács.

 

FORSCHUNGSGRUPPE FÜR KOGNITIVE NEUROWISSENSCHAFTEN

Die Gruppe untersucht das humane Verhalten durch die kombinierte Anwendung von Neurowissenschaft und kognitive Psychologie. Die angewandte Methodik integriert den methodologischen Ansatz zur funktionellen Bilddarstellung, zur Elektrophysiologie und zur Psychophysik. Zurzeit können wir bei dieser Gruppe drei Hauptuntersuchungsrichtungen hervorheben. Einerseits richten sich viele unserer Versuche auf das Verstehen neurokognitiver Merkmalen von akutem Schmerz und akuter Müdigkeit. Andererseits untersuchen wir das heutzutage sehr verbreitete Phänomen der Internet- und Smarthone-Addiktionen.  Unsere Zentrale Frage ist, welche strukturelle und funktionale Änderungen des Nervensystems durch die mit der Sucht verbundene übertriebene Anwendung der Infokommunikationsgeräte verursacht werden. Ein separates Labor führt weitreichende Forschungen mit Aufgaben in der virtuellen Realität. Bei der Erstellung einer virtuellen Realität kann der menschliche Körper zur gleichen Zeit in zwei verschiedenen Orten erscheinen. In unseren Nachforschungen untersuchen wir die normalen und die psychopathologischen Phänomene der künstlich ins Leben gerufene Verdoppelung des eigenen Körpers sowohl bei der klinischen als auch bei der normalen Population gleichzeitig. Unsere Gruppe freut sich über Anmeldungen fürs PhD-Studium und für den wissenschaftlichen Studentenzirkel. Mitglieder: prof. Dr. János Kállai (leitender Forscher, janos.kallai@aok.pte.hu) Dr. Árpád Csathó (leitender Forscher arpad.csatho@aok.pte.hu), Dr. Gergely Darnai, András Matuz, Eszter Simon.