Das ist der neuen Webseite der UPMF.  |  Zurück zur alten Webseite.

Die Klinik für Kardiologie ist 20 Jahre alt

28 November 2019

Die Klinik für Kardiologie ist 20 Jahre alt

Dieses Jahr feiert die Klinik für Kardiologie den 20. Jahrestag ihres Bestehens, sie versorgt als regionales kardiologisches und herzchirurgisches Zentrum mit ihren mehr als 220 Mitarbeitern die Herzkranken der Süd-Dunántúl Region tagtäglich. An der Klinik werden jährlich im Allgemeinen 7500 stationäre Patienten versorgt, an der kardiologischen Ambulanz werden jährlich 47.000 Untersuchungen durchgeführt.

Das akute Koronarsyndrom, die Herzinfarkterkrankungen und die Todesrate haben seit der Eröffnung der Klinik für Kardiologie in 1999 in der Region stark abgenommen. Das zur Verfügung stehende kombinierte Hybrid-Herzkathetergerät ist für alle an den Kranzarterien ausgeführte und heute vorhandene Eingriffe, für die durch Ultraschall ausgeführte Verfolgung der kranzarterieinternen Manipulationen, und für die Öffnung der chronisch verriegelten Kranzarterien geeignet. Darüber hinaus sind die komplexen herzchirurgischen und die großen Blutgefäßeingriffe, die diagnostischen Untersuchungen der peripheren Blutgefäße, bzw. die Einsetzung von Blutgefäßenprothesen auch möglich. Die Einsetzung der künstlichen Herzklappe durch die Hauptschlagader wird – Dank der Möglichkeiten der hybriden Operationsraum – immer öfters praktiziert.

Der Klinik steht die 3D Echokardiographie zur Verfügung, die Herz MRI und CT Untersuchungen können in der naheliegenden Klinik für Radiologie ausgeführt werden. Diese modernen Abbildungsuntersuchungen unterstützen die genaue Entdeckung und effektive Heilung von Herzrhythmusstörungen. Hier werden alle Typen von herzrhythmusregulierenden Geräten, Pacemaker, auch die der modernsten resynchronisierten, defibrillierenden und kabellosen Pacemaker eingesetzt. Es besteht darüber hinaus auch die Möglichkeit, die Kranzarteriekranken und die an Herzinsuffizienz leidenden Patienten durch kreislaufunterstützende Geräte zu heilen und sie für die Herztransplantation vorzubereiten. Die herzchirurgische Arbeitsgruppe hat in den letzten 20 Jahren mehrere Tausende von Kranzarterie umgehenden Operationen, Herzklappenoperationen (Einsetzung von künstlicher oder biologischer Herzklappe, plastischer Herzklappeneingriff) und kombinierten offenen Herzoperationen ausgeführt. Heutzutage bedeuten die immer häufig ausgeführten minimalinvasiven und ohne den Brustkorb öffnenden endoskopischen Herzoperationen die Innovation und die Entwicklungsrichtung.

Quelle:

PTE